West Side Story

Aufgrund der großen Nachfrage fuhren wir am Sonntag, den 27. Mai 2018  mit 2 Bussen nach Kassel ins Staatstheater. Wir waren rechtzeitig da und nahmen erwartungsvoll unsere Plätze ein.

Jedoch wurden wir zunächst von der Intendanz davon unterrichtet, dass sich die Vorstellung etwas verzögert, da zwei Posaunisten ausgefallen seien. Es werde alles getan, um so schnell wie möglich Ersatz zu finden. Somit begann die Vorstellung mit einer halben Stunde Verspätung.

Als Entschädigung dafür wurde dem Publikum in der Pause ein kostenloses Getränk gereicht. Sekt und alkoholfreie Getränke standen für die Besucher bereit.

Das Musical von Leonard Bernstein ist auch heute noch aktuell, viele junge Schauspieler brachten das Geschehen mit viel Temperament auf die Bühne, nicht zu vergessen die vielen bekannten Musikstücke. Es sind Songs wie „Tonight“, „Somewhere“ oder „Maria“, die Leonard Bernsteins „West Side Story“ unsterblich gemacht haben. West Side Story basiert auf dem literarischen Text von Shakespeares „Romeo und Julia“. Das Liebespaar Maria und Tony gerät zwischen die Mühlen zweier miteinander verfeindeter New Yorker Gangs: die einheimischen „Jets“ und die zugewanderten Puertoricaner, die „Sharks“. Gut zu unterscheiden durch die doch etwas gewöhnungsbedürftigen roten und grünen Frisuren. Die beiden Banden liefern sich in den Slums der West Side erbitterte Schlachten. Doch anders als in Shakespeares Tragödie nimmt sich Maria am Ende nicht das Leben, obwohl auch ihr Geliebter den Tod findet. Über seiner Leiche schließen die Banden schließlich Frieden.