Bericht zur Jahreshauptversammlung 2011

Am 18.03.2011 um 19:30 Uhr begann die Jahreshauptversammlung des Kulturring Allendorf/Lumda e.V. im Bürgerhaus in Allendorf. Der erste Vorsitzende, Herwig Stein, begrüßte die anwesenden Mitglieder, sowie die  Vertreter der Presse. Herr Stein stellte die fristgerechte Einladung fest. Die Anwesenden erhoben sich von den Plätzen im Gedenken an die im vergangen Jahr verstorbenen Mitglieder.
Es folgte die Ehrung der langjährigen Vereinsmitglieder. Für 40 Jahre: Herr Bernd Reinhardt und Herr Hans-Erich Wissner. 50 Jahre: Herr Reinhold Conrad (entschuldigt), Frau Christa Hantschel (entschuldigt), Herr Hugo Hantschel (entschuldigt), Frau Erika Hense, Frau Inge Maurer (nicht anwesend), Frau Ria Merte, Herr Walter Reinhardt und Herr Dieter Wissner. 60 Jahre: Herr Hans Bergen, Mitglied seit 23.01.1951 und einer der Gründungsmitglieder. Herwig Stein überreichte den Geehrten eine Urkunde sowie ein Präsent und bedankte sich für die langjährige Treue.

Bericht der Theatergruppe von Frau Johanna Muth

Als erstes stand am 06.03.2010 die Oper „La Favorita“ von Gaetano Donizetti auf dem Programm. Es folgte dann am 03.04.2010 die phantastische Oper „Hoffmanns Erzählungen“ von Jaques Offenbach und am 16.10.2010 die Komödie „Der Gott des Gemetzels“ von Yasmina Reza. Ein weiterer Höhepunkt war am 12.11.2010 das Singspiel „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart, welches von 57 Personen besucht wurde.
Frau Muth wies darauf hin, dass der Kulturring immer bemüht sei, seinem Publikum ein gemischtes Programm anzubieten. Es sei allerdings nicht immer auszuschließen, dass die eine oder andere Vorstellung beim Publikum keinen Gefallen findet. Trotzdem wolle man  nicht nur herkömmliche und altbekannte Stücke anbieten, sondern man solle auch offen sein für die in der heutigen Zeit immer mehr zur Aufführung kommenden modernen Vorführungen.

Bericht der Fotogruppe von Herrn Hartmut Winkler

Herr Winkler berichtete, dass die Fotogruppe z. Zt. aus 7 älteren Herren bestehe, die stets bemüht seien, mit dem rasanten technischen Fortschritt mithalten zu können. So wurde im vergangenen Jahr die Photokina in Köln besucht, wo man sich über technische und fotographische Neuerungen informierte. Im Herbst stand eine Exkursion an den Edersee auf dem Programm, weiterhin wurde das Pumpspeicherkraftwerk Waldeck besucht. Wie in jedem Jahr wurde auch im vergangenen November am Leica-Erlebnistag in Wetzlar teilgenommen. Aktuell sei man dabei, eine digitale Bilderschau über Allendorf/Lda. mit seinen Ortsteilen zu erstellen, um ein Stück Heimat- und Kulturgeschichte im Bild festzuhalten.

Bericht des Vorsitzenden Herwig Stein

Am 6.8.2010  fand eine Fahrt auf der Lahn mit dem Schlammbeiser statt, die recht großen Anklang gefunden habe. Eindeutiger Höhepunkt des Jahres 2010 war vom 03.09.2010 bis 06.09.2010 die Fahrt nach Oberammergau zu den Passionsfestspielen und dem sich am nächsten Tag anschließende Besuch in München mit Stadtrundfahrt.
Die alljährliche Fahrt nach Hallenberg anlässlich der Ferienspiele sei im vergangenen Jahr ausgefallen, da dort nur die Passionsspiele aufgeführt wurden. Weiterhin gab Herr Stein einen Überblick über die im Jubiläumsjahr stattfindenden bzw. stattgefundenen Veranstaltungen:

  • 16.01.2011 – „Gershwin – vom Big Apple nach Paris“, Stadttheater Gießen
  • 10.02.2011 – „ABBA“ –The Symphonic Celebration „ Staatstheater Kassel
  • 18.03.2011 – Jahreshauptversammlung Kulturring des  Allendorf/Lda.
  • 24.03.2011 – „Lo Schiavo“ Oper von Carlos Gomez, Stadttheater Gießen
  • 29.04.2011 – „Die Kultur der Kelten in Mittelhessen“ Vortrag von Ernst Otto Finger
  • 14.05.2011 – Besuch des Keltenmuseums in Glauberg, anschl. Besuch in Büdingen
  • 19.06.2011 – „Endstation Sehnsucht“, Schauspiel von T. Williams, Stadttheater Gießen
  • 07.07.2010 – Konzert des Dresdener Kreuzchors in der Stiftsruine Bad Hersfeld
  • 14.08.2011 – „Der Vogelhändler“ Operette von Carl Zeller, Freilichtbühne Hallenberg
  • 08.10.2011 – Tagesfahrt in die Rhön: Besichtigung von Point Alpha, Führung im Dom zu Fulda, anschl. Spanferkelessen in Alsfeld-Eudorf

Anlässlich der Ferienspiele steht noch eine Fahrt nach Hallenberg zu „Jim Knopf und der Lokomotivführer“ auf dem Programm.

Aus Anlass des 60jährigen Bestehens des Kulturrings Allendorf/Lda. wurde ein Flyer mit diesem Programm gedruckt und im Allendorfer „Blättchen“ verteilt.

Weitere Theaterbesuche für die Saison 2011/2012 sind geplant und sobald die aktuellen Programme vorliegen soll  eine entsprechende Auswahl getroffen werden. Anzumerken sei noch, dass die Fahrt ins Staatstheater Kassel zum ABBA-Konzert am 10.02.2010 großen Anklang gefunden habe. Anschließend gab Herwig Stein bekannt, dass im Jahr 2012 ein Fahrt nach Bonn in das „Haus der Geschichte“ geplant sei, sowie ein Tagesausflug in die Autostadt Wolfsburg. Auch sei man dankbar für weitere Vorschläge, um ein attraktives Programm gestalten zu können.

Es folgte der Bericht der Kassenführerin, Frau Hofmann, die auch für die Mitgliederbetreuung verantwortlich ist. Der Kulturring hatte am 31.12.2010  221 Mitglieder, die sich über Rabenau, Allendorf/Lda, Staufenberg und Lollar mit den jeweiligen Stadt- oder Ortsteilen verteilen. Kassenprüfer waren Manfred Lotz und Ria Merte. Manfred Lotz berichtete von einer einwandfreien Kassenführung durch Frau Hofmann. Er zeigte sich erstaunt über die doch sehr arbeitsintensive Tätigkeit. Trotz größter Anstrengung habe man jedoch keine Fehler gefunden. Dem Antrag auf Entlastung des Vorstandes wurde einstimmig stattgegeben. Herr Manfred Lotz hat noch einmal die Aufgabe der Prüfung im Jahr 2012. Als weitere Kassenprüferin wurde Gertrud Ludwig vorgeschlagen. Frau Ludwig wurde einstimmig gewählt und nahm die Wahl an. Die Wahl eines Ersatzprüfers war nicht erforderlich, da Frau Ria Merte auf Dauer als Ersatzprüferin gewählt ist.

Erneut wurde vom Vorsitzenden das leidige Thema „Rückgabe von Theaterkarten“ angesprochen. Dies sei – dank der guten Verbindung durch Frau Muth – nur im Stadttheater Gießen an der Abendkasse möglich. Die Mitglieder wurden gebeten, sich im entsprechenden Fall selber um Ersatz zu kümmern bzw. auch einen Verlust in Kauf zu nehmen.

Für das Konzert des Dresdner Kreuzchores am  07.07.2010 sind noch 10 Karten zu vergeben. Dies soll noch einmal in den amtlichen Nachrichten bekannt gemacht werden.

Zum Abschluss zeigte Hartmut Winkler aus aktuellem Anlass den Film „Tod am Keltenhof – der Fürst von Glauberg“.

Das Ende Veranstaltung war um 21.20 Uhr.