Jahreshauptversammlung 2010 des Kulturrings Allendorf (Lumda) e. V.

Neuwahl des Vorstands
Theaterfahrten werden gut angenommen
Fotogruppe erstellt Bilderschau von Allendorf und seinen Stadtteilen
Bericht von Manfred Lotz (lom) für die Gießener Allgemeine

Allendorf/Lumda (lom). Der Kulturring Allendorf/Lumda mit einer Theatergruppe und einer Fotogruppe hielt am Freitagabend im kleinen Saal des Bürgerhauses seine Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Herwig Stein konnte dazu rund dreißig Mitglieder begrüßen. Nach den Berichten sollte Herta Römer für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden, hatte sich aber wegen Erkrankung entschuldigt. Die Ehrung wird nachgeholt. Nach den Neuwahlen wurden langjährige Vorstandsmitglieder gebührend verabschiedet. Ausgeschieden sind die zweite Vorsitzende Gertrud Heibertshausen, die über 15 Jahren im Vorstand tätig war und Walter Hölscher, der mehr als zwanzig Jahre dem Vorstand angehörte. Ausgeschieden sind ebenfalls die Schriftführerin Helga Kröck und Beisitzerin Agnes Bandur.

Die Neuwahlen ergaben, dass Stein für weitere drei Jahre Vorsitzender bleibt. Neuer Stellvertreter wurde Hartmut Winkler. Dem neuen Vorstand gehören noch Gisela Schmiedel als Schriftführerin, Erika Hofmann als Rechnerin, Hartmut Winkler für die Fotogruppe und Johanna Muth für die Theatergruppe an. Inge Mann, Ida Garrecht und Inge Gundlach sind Beisitzerinnen.

Aus dem Tätigkeitsbericht der Theatergruppe ging hervor, dass an den Theaterbesuchen des Kulturrings im Schnitt 35 bis 46 Personen teilnahmen. Die Teilnehmer kommen nicht nur aus Allendorf/Lumda, sondern auch aus Treis und Staufenberg. Der Kulturring beteiligte sich auch an den Ferienspiele mit der Fahrt zur Freilichtbühne Hallenberg, wo die Vorstellung „König der Löwen“ besucht wurde. Für dieses Jahr steht der Besuch der Passionsspiele, die alle zehn Jahre in Oberammergau stattfinden, an. Hier waren am Freitagabend noch vier Plätze frei. Wegen der hohen Kosten dieser Fahrt gibt es in diesem Jahr lediglich ein kleines Programm bei den Theaterbesuchen. Die Spielpläne sind noch nicht veröffentlicht und die Termine werden dann rechtzeitig in den amtlichen Mitteilungsblättern von Allendorf/Lumda, Staufenberg und Rabenau veröffentlicht. Vorsitzender Stein erinnerte hierbei an die kostengünstigen Kartenpreise von 28 Euro, inclusive Hin- und Rückfahrt und sprach dabei die Vorgehensweise an. „Die Karten werden besorgt und sie werden vor Ort mit dem Bus abgeholt – Wir bieten allen ein Stück Bequemlichkeit“.

Winkler berichtete über die regelmäßigen Treffen der Fotogruppe im dreiwöchigen Rhythmus, über die Zweitagesfahrt mit Ehefrauen nach Heidelberg zu einer Fotoexkursion und von der Teilnahme am „Leica Erlebnistag“ am 15. November in Wetzlar. Weiterhin war dem Bericht zu entnehmen, dass die kleine Fotogruppe mit sieben Hobbyfotografen auf ein arbeitsreiches Jahr zurückblicken kann. Zur Zeit sind die „Digitalisten“ damit beschäftigt, Bilder aus Allendorf und den Stadtteilen zu einer digitalen Fotoshow zusammenzustellen. In bewegten Bildern werden dann Ansichten auch aus nicht alltäglichen Perspektiven zu sehen sein. Die Mitglieder der Fotogruppe sehen dies als eine zeitgeschichtliche Dokumentation, die als DVD herausgegeben werden soll. Das umfangreiche Bildmaterial von über 1500 Bildern, wird noch laufend durch aktuelle Aufnahmen erweitert. Es wird nach Aussage von Winkler ein sehr zeitaufwendiges Verfahren und daher stehe es noch nicht fest, wann die Fotoshow fertiggestellt ist. Eingespielt wurde dann eine kleine Fotoshow über den Ausflug nach Heidelberg, die Stein erstellt hatte.

Am Kassenbericht von Erika Hofmann hatten die Kassenprüfer Klaus Kober und Wolfgang Will nichts auszusetzen und lobten die Rechnerin für die gut geführte Kasse. Dem Antrag auf Entlastung wurde einstimmig gefolgt. Für Klaus Kober, der als Kassenprüfer ausgeschieden ist, wurde Manfred Lotz bestimmt.

Der vorgeschlagenen Satzungsänderung, dass die Einladungen in den amtlichen Mitteilungsblättern veröffentlicht werden und die Mitglieder, die nicht im Einzugesgebiet wohnen, schriftlich per Post eingeladen werden sollen, wurde einstimmig angenommen.

Unter Punkt „Verschiedes“ wurde die Spende über 250 Euro für die Wärmebildkamera der Freiwilligen Feuerwehr aufgeführt und bekanntgegeben, dass es noch Unstimmigkeiten mit dem Staufenberger Mitteilungsblatt gibt und Gespräche geführt werden, wie es funktionieren soll.

Zum Schluss der Versammlung wurde die Film-Dokumentation „Die Wüsten der Erde“ von Michael Martin und Elke Wallner gezeigt. Die beiden waren mit dem Motorrad zwei Jahre in den verschiedensten Ländern der Erde unterwegs und hatten den Reisebericht hervorragend aufgearbeitet. Die Reise ging von München über Italien nach Vorderasien und weiter nach Asien, dann nach Amerika und zum Schluss nach Afrika wobei die Wüsten von den schönsten Seiten gezeigt wurden. Die Faszination der beiden Motorrad-Globetrotter übertrug sich auch auf die Versammlungsteilnehmer.

Den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern (von links) Walter Hölscher, Helga Kröck und Gertrud Heibertshausen dankte der Vorsitzende Herwig Stein (rechts) für die langjährige Mitarbeit. (Foto: Imig)